Aktuelles

Einen kurzen Hinweis auf unsere Geocaching-Touren sendete der WDR in der Lokalzeit aus Aachen am 27. Mai 2021. Der Beitrag beginnt bei Minute 22:37.

Alle unsere Geocaching-Touren finden Sie hier.

Am 6. Juni ist es endlich soweit: Das Stadtmuseum Düren öffnet sonntags wieder seine Tore!

Der Besuch ist bis auf Weiteres mit gewissen Einschränkungen verbunden:

Vorerst öffnet das Museum nur von 11 bis 14 Uhr. Zum Zweck der Nachverfolgung werden bei Betreten des Museums die Kontaktdaten erhoben. Eine Terminbuchung ist momentan nicht erforderlich.

Die Vorlage eines negativen Corona-Tests ist aktuell nicht notwendig, das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes aber weiterhin obligatorisch. Es gilt außerdem, eine Handdesinfektion beim Betreten des Hauses und die Einhaltung von 1,50 m Abstand zu anderen Museumsbesuchern zu beachten. Audioguides können aus Hygienegründen im Moment nicht ausgeliehen werden. Auch die Touchscreens bleiben bis auf Weiteres ausgeschaltet.

Für alle Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jederzeit zur Verfügung.

Die Besucherinnen und Besucher erwartet neben der Ausstellung „Betrogene Hoffnungen“, die sich mit allen Facetten des Lebens in Düren zwischen 1919 und 1929 beschäftigt und die nur noch für wenige Wochen zu sehen ist, auch die im Oktober 2020 eröffnete Sonderausstellung „Von Brauern und Wirten – Dürener Biergeschichte(n)“, die aufgrund des im November 2020 verhängten Lockdowns bislang nur eine Woche lang zu sehen war. Der Eintritt ins Museum ist kostenlos.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuen sich auf Ihren Besuch!

FlascheIn unserer neuen Ausstellung "In Düren zu Hause - Migrationsgeschichte(n) und kulturelle Vielfalt" wird auch das Thema Flucht in Vergangenheit und Gegenwart eine Rolle spielen. Im Zuge unserer Vorbereitungen dieses wichtigen Bereichs erhielten wir als Leihgabe für die Ausstellung nun eine wunderschöne und persönlich gestaltete Glasflasche mit integrierter Beleuchtung, die ein junger Mann, der in seiner Heimat Künstler gewesen war, dem Leiter seines Sprachkurses im Kreis Düren schenkte. Damit wollte er seine Dankbarkeit für das Engagement und die Unterstützung dieses Lehrers, der ihm ein Freund geworden war, ausdrücken.

Die Flasche wird – ebenso wie viele andere kleine und große Erinnerungsstücke mit spannenden Geschichten rund um die Themen Migration und kulturelle Vielfalt in Düren – ab dem 5. September in unserer neuen Ausstellung zu sehen sein.

Die aufwendige und langwierige Entschuttung nach dem Zweiten Weltkrieg, in dem Düren nahezu vollständig zerstört wurde, gehört zu den wichtigen Zeitabschnitten in der Geschichte unserer Stadt. Mit Unterstützung der Schoeller Stiftung Düren hat das Stadtmuseum Düren nun einen Infofilm produziert. In der rund 15- minütigen Dokumentation lassen Zeitzeugen an ihren Erinnerungen an diese Zeit teilhaben und berichten über die unvorstellbare Leistung der Räumung von mehr als 1,5 Mio. Kubikmetern Schutt aus dem Dürener Stadtgebiet.

Der Film ergänzt die als Leihgabe am Außengelände des Museums aufgestellte kleine Schuttbahn der Firma Mielke, die nach dem Krieg in Düren zum Einsatz kam. Der Infofilm ist über einen QR-Code vor Ort am Stadtmuseum kostenfrei im „Freifunk“-Netz abrufbar.

Es gibt ein neues Angebot: Der langjährige Schillings-Experte Rolf Terkatz hat seinen Vortrag, der eigentlich anlässlich des 100. Todestages von Carl Georg Schillings im Januar 2021 im Stadtmuseum stattfinden sollte, in digitaler Form aufbereitet. Das Video ist von nun an kostenfrei über den Youtube-Kanal des Stadtmuseums Düren abrufbar.

Hierbei handelt es sich um ein Kooperationsangebot mit der VHS Rur-Eifel. Ende 2021 soll eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Stadt- und Kreisarchiv im Stadtmuseum Düren folgen.

Vor Kurzem erhielten wir diese noch völlig intakte Limonadenflasche, die beim Umgraben eines Gartens im Kreis Düren gefunden wurde. Offenbar enthielt sie vor rund 70 Jahren eine Limonade namens "Dura-Perle". Die auf dem Etikett angegebene "Getränke-Union Dürbaum & Schmitz" konnten wir im Dürener Adressbuch von 1954 finden, aber über die Marke "Dura-Perle" ließ sich bislang nichts herausfinden.

Können Sie uns weiterhelfen? Dann nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.